Archivgespräche: Das Politische Archiv des Auswärtigen Amts
Archivgespräche: Das Politische Archiv des Auswärtigen Amts

Im Politischen Archiv des Auswärtigen Amts werden die Akten des deutschen Auswärtigen Dienstes seit etwa 1870 und die völkerrechtlichen Verträge Deutschlands aufbewahrt. Damit sind hier hinsichtlich der Jahre nach 1945 auch die Bestände des bundesdeutschen Auswärtigen Amts und die des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR unter einem Dach vereinigt. Die Einrichtung nahm 1920 im Auswärtigen Amt als „Hauptarchiv“ die Arbeit auf. Dass das Auswärtige Amt ein eigenes Archiv unterhält, ist, international betrachtet, nicht ungewöhnlich. Begründet wird dies im Allgemeinen mit den Besonderheiten außenpolitischer Entscheidungsprozesse, in denen immer wieder auf ältere Dokumente zurückgegriffen werden muss. Mit den Beständen stellt das Politische Archiv der internationalen Forschung wesentliche Materialien zu allen Aspekten internationaler Beziehungen bereit.


Die Gesprächsreihe des Deutschen Historischen Instituts Moskau präsentiert in lockerer Folge wichtige Archive in Deutschland. Nach der Präsentation des Bundesarchivs wird die Reihe mit einem Gespräch mit der Leiterin des Politischen Archivs und Historischen Dienstes, Frau Prof. Dr. Elke Freifrau von Boeselager, fortgesetzt. Zur Sprache kommen Fragen nach Geschichte, Aufbau, Bestand und Zugänglichkeit und, nicht zuletzt, nach Beständen zur Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen sowie der russischen Geschichte.


Ein Link zur ZOOM-Konferenz und die Zugangscodes sind unter folgender Adresse zu erhalten: dhi@dhi-moskau.org 

article-img
27.05.21
Online
Gesellschaft
Organisator: Deutsches Historisches Institut Moskau

18:00 Uhr (Moskauer Zeit)
Organisatoren