ECODOC. Ökologie und Individuum
ECODOC. Ökologie und Individuum

Das Filmprogramm, das vom Goethe-Institut und vom Filmfestival DOKer zusammengestellt wurde, greift das Thema nachhaltige Entwicklung auf, und zwar aus den unterschiedlichsten Perspektiven: Ob es um die Verschmutzung der Weltmeere geht, den Einfluss sozialer Netzwerke auf unser Konsumverhalten, die neue Rolle der Frau in der modernen Gesellschaft – im Endeffekt steht immer die zivilgesellschaftliche Verantwortung jedes einzelnen Menschen für das, was in uns persönlich und in der Welt vor sich geht, im Mittelpunkt.

Die Programmfilme des  ECODOC  konfrontieren das Publikum mit einer Reihe brisanter Fragen: Was ist wichtiger – nationale Traditionen zu wahren, die eng mit dem Rollenverständnis der Frau in der Gesellschaft verknüpft sind, oder der Tochter zu erlauben, ihren eigenen Weg zu gehen und in einer Fußballmannschaft zu spielen („Schließlich bist du ein Mädchen“)? Und was bewegt die Generation von Greta Thunberg, wenn 200.000 junge Schüler*innen in Berlin zusammenkommen, um für Umweltschutz zu kämpfen („Now“)?

Letztlich bleibt im Programm von  ECODOC  eine Schlüsselfrage offen: Sind wir dazu bereit, in Sachen Nachhaltigkeit Kompromisse zu schließen, um ein verantwortungsvolles Leben führen zu können? Denn Ökologie meint ja nicht allein den Zustand der Umwelt, die uns umgibt – Ökologie beginnt bereits als Ökologie des Geistes, also mit Prozessen, die in unserem Inneren ablaufen.

Im Rahmen von Diskussionen nach den Filmvorführungen hat das Publikum die Möglichkeit, eigene Perspektiven dazu einzubringen, wie sich private und gesellschaftliche Standpunkte im Kontext von Individuum und Ökologie in Einklang bringen lassen.

 

„Now“

Deutschland, 2020, 79 Minuten

Regie: Jim Rakete

Der Regisseur und Fotograf Jim Rakete stellt dem Publikum die jungen Held*innen der Klimabewegung vor und vergleicht sie mit den Rebell*innen der 1960er-Jahre. Unter den Protagonist*innen ist die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg, die sich nicht davor scheut, die weltweite Elite der Gleichgültigkeit zu bezichtigen. Unterstützt wird sie durch den deutschen Schüler Felix Finkbeiner, der eine Umweltschutzinitiative ins Leben rief und einige Jahre später eine Rede vor der UN-Vollversammlung hielt.

 

JIM RAKETE

Deutscher Fotograf und Regisseur. Er porträtierte eine Vielzahl an Akteur*innen der deutschen und internationalen Musikszene und Filmindustrie. Von 1977 bis 1987 leitete er die Fotoagentur „Fabrik Rakete“ im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Rakete gestaltete nicht nur Cover für Musikalben, sondern wirkte auch als Produzent für Musiker*innen und Bands: für Nina Hagen, Interzone, Nena und Die Ärzte, wodurch er zu einer einflussreichen Figur der Neuen Deutschen Welle wurde.

 

FILMOGRAFIE:

„Jedermanns Fest“, 2002

„Now“, 2020

 

„SCHLIEßLICH BIST DU EIN MÄDCHEN“

Russland/China, 2021, 53 Minuten

Regie: Nastja Tarasowa

 

Die Mädchen der Fußballmannschaft Adyg sind unterwegs zum legendären Pokalspiel „Lederball“ – um allen zu beweisen, dass sie das Fußballspielen nicht nur lieben, sondern auch beherrschen und zudem das Recht haben, es auszuüben. Und das, obwohl in ihrer Heimat, dem Nordkaukasus, diese Sportart normalerweise ausschließlich Männern vorbehalten ist.

 

NASTJA TARASOWA

Regisseurin für Film und Schnitt, Musikproduzentin. 2001 Abschluss der Fakultät für Journalismus an der Uraler Staatlichen Universität. 2006 Abschluss der Fakultät für Regie am WGIK. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit der Produktion von Dokumentarfilmen. Trägerin internationaler und russischer Auszeichnungen und zahlreicher Preise auf dem Gebiet der Dokumentarfilmkunst. Seit 2015 Programmdirektorin des DOKer-Festivals. 2019 Abschluss des Kurses Musikproduktion an der Audioschule DJ Groove. Sie macht außerdem unter dem Namen „Sovatara“ Musik.

 

FILMOGRAFIE:

„Die alte Datsche“, 2003;

„Das Licht des Weißen Meeres“, 2004;

„Die Kinder des großen Sees“, 2005;

„Treu“, 2007;

„Arbeitssuchend“, 2008;

„Linar“, 2013;

„Die Alchemie der Arktis“, 2015;

„Schließlich bist du ein Mädchen“, 2021

article-img
22.09.21
Perm
Ökologie
Organisatoren: Goethe-Institut Moskau, DOKer, internationales Festival für Dokumentarfilm, Filmfestival Flahertiana

Ort und Adresse der Veranstaltung: 

- 14:00 Uhr (Ortszeit)„Now“

- 16:20 Uhr (Ortszeit): „Schließlich bist du ein Mädchen“

Mit der Unterstützung von Sponsor: 
OOO „KNAUF GIPS“
Organisatoren