Europäische Sicherheit: Szenarien und Lösungen im Dreieck EU-Russland-Nato
Europäische Sicherheit: Szenarien und Lösungen im Dreieck EU-Russland-Nato

Die Student*innenkonferenz wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Wolgograder Zentrum für internationale humanitäre Zusammenarbeit und der Vereinigung für Europastudien (AEVIS) veranstaltet. Teilnehmende sind die Gewinner*innen des allrussischen Essaywettbewerbs 2020 zum Thema „Architektur der europäischen Sicherheit und Aussichten für ihre Bildung im Kontext der Beziehungen zwischen Russland, der NATO und der EU“.


Die Hauptziele der Konferenz sind die fachliche Unterstützung der angewandten Jugendforschung zu aktuellen Fragen der europäischen Sicherheit sowie die Entwicklung der Kommunikation zwischen verschiedenen Expert*innengenerationen und des internationalen Dialoges zu Sicherheitsfragen.


Die Konferenz wird von dem deutschen und dem französischen Botschaftern Dr. Géza Andreas von Geyr und Pierre Lévy eröffnet. Bei den Expert*innen handelt es sich um führende Forscher*innen des Instituts für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen IMEMO und des Europa-Instituts der Russischen Akademie der Wissenschaften RAW sowie Vertreter*innen der Botschaften von Frankreich und Deutschland in Moskau.


Der Essaywettbewerb zur europäischen Sicherheit findet seit mehr als zehn Jahren statt. Seitdem wurden mehr als 200 Student*innen, Doktorand*innen und junge Fachkräfte aus verschiedenen Regionen Russlands zu Preisträger*innen des Wettbewerbs gekürt.

article-img
13.05.21 - 14.05.21
Moskau
Gesellschaft
Organisatoren
popup-logo
FESTIVAL DER DEUTSCHEN KULTUR UND DER DEUTSCHEN SPRACHE IN WLADIWOSTOK
15 Mai - 6 Juni
Mehr Info
ONLINE