Forschungsarbeit: Erfahrung als Kunst
Forschungsarbeit: Erfahrung als Kunst

Das Labor widmet sich der Untersuchung von kollektiven Erfahrungen: deren Konstruktion, Übermittlung und Verfügbarkeit als mögliche und notwendige Bedingungen für die erfolgreiche Existenz von Individuen während und nach einer Pandemie.

 

Lika Karewa, Philosophin und Lektorin auf dem Gebiet der zeitgenössischen Kunst, beschäftigt sich mit der Entwicklung der Themen und des Programms des Labors und wird das Labor moderieren.

 

Das Laborprogramm umfasst Vorträge, Seminare, Lesegruppen. Es wird im Rahmen des Pop-up-Festivals der deutschen Kultur und der deutschen Sprache ins Programm „Training der Fantasie“ integriert, das Ausstellungen, Performances, Audioinstallationen beinhaltet.

 

Die Vorträge werden von Philosoph*innen und Forscher*innen aus Russland, Deutschland und anderen Ländern gehalten: Oksana Timofeewa (Russland), Walentin Golew (Deutschland), Nina Power (Großbritannien), J. P. Caron (Brasilien).

15 Künstler*innen, Philosoph*innen, Kurator*innen und Spezialist*innen verwandter Disziplinen aus verschiedenen Städten Russlands sind zur Teilnahme am Labor eingeladen.


Organisator:

Zentrum für zeitgenössische Kunst Tipografia


Ort und Adresse der Veranstaltung:

Zentrum für zeitgenössische Kunst Tipografia, Sipowskaja-Straße 5, Gebäude 33, Krasnodar


Mit der Unterstützung von Sponsoren:

OOO „CLAAS“ 

ООО „KNAUF GIPS“ 


16.04.– 25.04.2021

Organisatoren
popup-logo
POP-UP FESTIVAL DER DEUTSCHEN KULTUR UND DER DEUTSCHEN SPRACHE IN KRASNODAR
16-25 April
Mehr Info
ONLINE