Onlineporträts zeitgenössischer deutscher Dichter*innen
Onlineporträts zeitgenössischer deutscher Dichter*innen

Das Projekt möchte Menschen in Russland die interessantesten und bedeutendsten Dichter*innen des heutigen Deutschlands näherbringen. Die ersten beiden Filme sind Durs Grünbein und Jan Wagner gewidmet, die anerkannte Meister des Wortes und Träger des Büchner-Preises sowie vieler anderer renommierter Literaturpreise sind.

 

22.02.2021, 15:00 Uhr (Moskauer Zeit) – die erste Aufführung des Films Jan Wagner: Reisen im Kopf auf VKontakte unter dem Link: https://vk.com/video-29793598_456239769

 

Jan Wagner (*1971 in Hamburg) ist beeinflusst von den Expressionisten Georg Trakl und Georg Heym sowie von englischsprachigen Klassikern wie Dylan Thomas, Seamus Heaney und Wystan Hugh Auden. Wagner experimentiert gern und modernisiert damit die klassischen Gedichtformen. Indem er das Kleine und vermeintlich Unbedeutende betrachtet, greift der Dichter ewige menschliche Themen auf.


23.02.2021, 15:00 Uhr (Moskauer Zeit) – die erste Aufführung des Films Durs Grünbein: Fragilität der Kultur auf VKontakte unter dem Link: https://vk.com/video-29793598_456239770

 

Durs Grünbein (*1962 in Dresden) ist der erste berühmte Dichter des vereinten Deutschlands. Sein Schaffen erweckt nach wie vor großes Interesse: von den früheren Büchern, die in Form einer lyrischen Reportage geschrieben sind, bis zu den älteren Bänden, die Lyrik, Philosophie und Wissenschaft in sich vereinen. Grünbein bezeichnet sich selbst als Europäer, einen Dichter, der an der Grenze vieler Kulturen arbeitet.


Der Regisseur beider Filme – Jegor Peregudow – ist Gewinner des internationalen Stanislawski-Preises und Träger des Preises „Die kristallene Turandot“. Zudem ist er Intendant des Russischen Akademischen Jugendtheaters.


Übersetzer: Swjatoslaw Gorodezkij und Anton Tschjorny


Organisatoren:

Die Nekrassow-Bibliothek 

Prosōdia


Organisatoren