Akustisches Gedächtnis – Klang, Musik und Wissen im Kontext der Avantgarde in Russland und Deutschland im 20. Jahrhundert
Akustisches Gedächtnis – Klang, Musik und Wissen im Kontext der Avantgarde in Russland und Deutschland im 20. Jahrhundert

Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurden der Klang und seine künstlerischen Eigenschaften von Komponist*innen, Musiker*innen, Künstler*innen, Regisseur*innen und Wissenschaftler*innen als „Labor“ wahrgenommen. Der Klang nimmt, sowohl in Russland als auch in Deutschland, eine aktive Position in den sozio-kulturellen Prozessen ein. Gleichzeitig mit der Entstehung neuer Ressourcen zur Speicherung und Wiedergabe von Schall kehrt der Mensch zu einem besonderen Erkenntnisorgan zurück ¬– zu seinem Gehör.


Ins Zentrum unserer Diskussion wollen wir deshalb Fragen darüber stellen, wie am Anfang des 20. Jahrhunderts dieser ästhetische Bruch stattfand und wie groß die Bedeutung der Avantgarde als kulturelles Erbe für die zeitgenössische Hörkultur ist.


Zur Teilnahme an der Veranstaltung sind herzlich Studierende und Promovierende der künstlerischen oder musiktheoretischen Fakultäten von berufsbildenden mittleren Schulen und Hochschulen eingeladen, und außerdem Studierende der Fachrichtungen Kulturologie, Philologie, Theaterwissenschaft, Radiojournalismus und Instrumentenkunde, die sich für die interdisziplinäre Forschung im Bereich der Akustik, Sound Studies, Musiktheater und Radiomontage, Filmmusik und Klangpoesie des 20. Jahrhunderts in Russland und Europa interessieren.


Sprachen des Forums: Russisch, English, Deutsch.


Im Rahmen des Forums sind Round Tables und Kleingruppendiskussionen eingeplant. Bei Interesse schicken Sie uns bitte Ihren Abstract (500 Wörter über das Thema und 100 Wörter Lebenslauf, inklusive Ausbildungsort und Fachrichtung) bis zum 26. September 2021 an folgende Adressen:

soundofavantgarde2021@gmail.com, info@dvsm-verband.de.

Wenn Sie ein künstlerisches Projekt vorstellen wollen, schicken Sie bitte  uns die Beschreibung davon. Den Abstract können Sie auf Englisch oder –  mit englischer Übersetzung – auf Russisch oder Deutsch einreichen.

 

Weitere Informationen:

https://www.forschungsgruppe-musik-und-intermedialitaet.de/ und http://iik.tsu.ru/

article-img
04.11.21 - 05.11.21
Online
Kultur
Organisatoren: Dachverband der Studierenden der Musikwissenschaften e. V.Forschungsgruppe „Musik und Intermedialität“, Nationale Staatliche Forschungsuniversität Tomsk, Institut für Kunst und Kultur, Fachgebiet Chorleitung und Gesang, 
Ausbildungszentrum Edison Denisov, Tomsk, EDES-Center
Organisatoren