German Russian Summer School
German Russian Summer School

Die German Russian Summer School möchte die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Technik stärken. Das Programm der Summer School besteht aus drei Blöcken: Vorträge, Besichtigungen und Projektarbeit. Vorträge werden von den Führungsspitzen großer Energieunternehmen, Forschungsinstitute und Behörden gehalten. Im Rahmen der Besichtigungen sind Exkursionen zu Stromnetzbetreibern, Herstellern von Energieanlagen sowie Besuche kultureller Sehenswürdigkeiten der Region geplant. Während der Projektarbeit befassen sich die Studierenden in kleinen Gruppen mit aktuellen Energie- und Klimaschutzfragen, erstellen Konzepte und entwickeln Projekte.


Zur Teilnahme an der German Russian Summer School sind Studierende, junge Wissenschaftler*innen und Fachkräfte aus Russland (20) und Deutschland (20) eingeladen. Am Ende der Summer School präsentieren die Teilnehmer*innen die Ergebnisse ihrer Projektarbeit und erhalten ein Teilnahmezertifikat.


Anmerkung: Die German Russian School ist ein gemeinsames Projekt der Uraler Föderalen Universität, des Berliner TU-Campus EUREF sowie der TU Dortmund. Seit 2015 wird die Summer School mit finanzieller Unterstützung von deutschen und russischen Unternehmen durchgeführt. 2016 fand die German Russian Summer School in Jekaterinburg statt. In deren Rahmen trafen sich der damalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier und der russische Außenminister Sergej Lawrow mit Studierenden. 2019 wurde die Summer School unter dem Thema „Smart Electricity and Engineering“ an der TU Dortmund durchgeführt und mit einem Berlin-Aufenthalt abgeschlossen, der den Besuch des EUREF-Campus sowie des Schloss Bellevue beinhaltete.


Organisatoren:

Uraler Föderale Universität 

Technische Universität Dortmund


Ort und Adresse der Veranstaltung:

Uraler Föderale Universität Boris Jelzin, Friedenstraße 19, Jekaterinburg 


16.— 27.08.2021

Organisatoren
popup-logo
POP-UP FESTIVAL DER DEUTSCHEN KULTUR UND DER DEUTSCHEN SPRACHE IN KRASNODAR
16-25 April
Mehr Info
ONLINE