Nachhaltige Entwicklung: Klima für die Zukunft
Nachhaltige Entwicklung: Klima für die Zukunft

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen der Gegenwart. Auf der Konferenz tauschen sich hochrangige Vertreter*innen aus Politik und Wirtschaft über die nachhaltige Transformation der globalen, europäischen und russischen Wirtschaft und damit einhergehende Prozesse und Regelungen für Unternehmen aus.

 

Die Klima-Agenda wird mittel- und langfristig einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Wirtschaft haben. Am 14. Juli wird erwartet, dass die EU-Kommission die wichtigsten Richtlinien des CO2-Grenzausgleichssystems (Carbon Border Adjustment Mechanism, CBAM) im Gesetzesvorlagenpaket des „EU Green Deal“ veröffentlicht. Die für 2023 geplante Einführung der „Kohlenstoffsteuer“ könnte die Grundstoffindustrien der russischen Wirtschaft, die 40 Prozent der russischen Exporte ausmachen, gefährden. Gleichzeitig sind die Folgen des CBAM auch für Europa selbst unabsehbar, da die Energiesicherheit der EU zumindest mittelfristig auf außereuropäische Energieimporte angewiesen bleiben wird.

 

Vor diesem Hintergrund dient unsere Konferenz dazu, Wirtschaft und Politik auf einer Plattform zusammenzubringen und einen Dialog aufzubauen. Im Rahmen der Veranstaltung wollen wir eine erste Einschätzung zu den wirtschaftlichen Auswirkungen des CO2-Grenzausgleichssystems präsentieren und mögliche Handlungsoptionen entwickeln.


Die Anmeldung erfolgt über https://russland.ahk.de/events/konferenz-nachhaltige-entwicklung-klima-fuer-die-zukunft


Die Veranstaltungssprachen sind Deutsch, Russisch und Englisch (mit Simultanübersetzung).

article-img
15.07.21
Online
Ökologie
Organisatoren: Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland), Delegation der deutschen Wirtschaft in Russland

10:00 – 13:15 (Moskauer Zeit)
Organisatoren