Die allrussische Bildungsonlinekonferenz „Deutsch lehren – Welt entdecken“
Die allrussische Bildungsonlinekonferenz „Deutsch lehren – Welt entdecken“

Am 16. bis 18. Oktober findet die allrussische Bildungsonlinekonferenz „Deutsch lehren – Welt entdecken“ statt. Die Veranstaltung wird vom Goethe-Institut Moskau im Rahmen des Deutschlandjahres in Russland 2020/2021 mit Unterstützung des Internationalen Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverbands (IDV) organisiert.  

 

Am 16., 17. und 18. Oktober lässt die digitale Konferenz Expert*innen im Ausbildungsbereich aus Deutschland und Russland sowie Deutschlehrkräfte und Leiter*innen von Bildungseinrichtungen zusammenkommen. Die Teilnehmer*innen tauschen Gedanken über Innovationen im Bildungsumfeld aus, besprechen moderne Tendenzen im Unterricht der deutschen Sprache als Fremdsprache, teilen Arbeitserfahrungen und Ideen auf dem Gebiet der Bildungspolitik und berichten, welche Möglichkeiten sich den Deutschlernenden in Russland und Deutschland bieten.

 

Die Onlinekonferenz beginnt am 16. Oktober mit der Präsentation der laufenden Projekte des Goethe-Instituts in Russland 2020/2021 und einer Reihe von Vorträgen der Verlage und von deutschen Referent*innen. Die feierliche Eröffnung findet am 17. Oktober statt, bei der Dr. Heike Uhlig (Direktorin des Goethe-Instituts Russland, Leiterin der Region Osteuropa/Zentralasien) mit einem Grußwort auftritt. An diesem Tag findet auch eine Reihe von Vorträgen im Rahmen der fünf Teilbereiche statt:

-     Beruf: Deutschlehrer*in

-     Motivation zum Deutschlernen

-     Partnernetzwerk des Goethe-Instituts in Russland

-     Fremdsprachen / Deutsch als Fremdsprache in Bildungseinrichtungen

-     innovative Ansätze für den Deutschunterricht (Vorträge auf Deutsch)

Die Veranstaltung endet am 18. Oktober mit Präsentationen der Teilnehmenden des Deutschlehrer*innenwettbewerbs 2020 und der nachfolgenden Ehrung der Sieger*innen.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung bis zum 15.10.2020 ist erforderlich unter:

https://www.goethe.de/ins/ru/ru/spr/unt/for/gia/dbk.html

 

 

Zeitplan der Vorträge:

 

Freitag, 16. Oktober – Verlagsvortrag

 

15:30–17:00 Uhr „Entwicklung individueller Bildungswege der Studierenden mittels Lehrbücher des Verlags Prosveschenie (Aufklärung) von Maria Litaewa, Dozentin für pädagogische Wissenschaften, Department für Fremdsprachen der Nationalen Forschungsuniversität Hochschule für Wirtschaft

 

 

Samstag, 17. Oktober – Vorträge der Sektionen

 

Sektion „Motivation zum Deutschlernen“

 

15:00–15:45 Uhr „Mehrsprachigkeit / Warum Deutsch?“ von Natalia Uriwtschikowa, Oberlehrerin der staatlichen autonomen Bildungseinrichtung für zusätzliche Berufsausbildung des Gebiets Jaroslawl Institut für Bildungsentwicklung

 

Sektion „Beruf – Deutschlehrer*in“

 

11:30–12:15 Uhr „Heutige Berufskompetenzen der Fremdsprachenlehrer*innen“ von Swetlana Titowa, Dozentin für pädagogische Wissenschaften, Professorin emerita der Moskauer staatlichen Lomonossow-Universität, stellvertretende Dekanin für Zusatzausbildung der Fakultät für Fremdsprachen und Regionalkunde der Moskauer staatlichen Universität, Leiterin des Zentrums für interaktive Technologien der Fakultät für Fremdsprachen und Regionalkunde der Moskauer staatlichen Universität

 

15:00–15:45 Uhr „Ausbildung von Deutschlehrer*innen auf Grundlage des Programms des Goethe-Instituts ‚Deutsch lehren lernen‘ (DLL)“ von Elena Kostenewitsch, Dozentin für philologische Wissenschaften, und Maria Sokolowa, Dozentin für philologische Wissenschaften am Lehrstuhl für deutsche und französische Philologie der (Arktischen) föderalen Norduniversität

 

Teilbereich „Fremdsprachen / Deutsch als Fremdsprache in Bildungseinrichtungen“

 

11:30–12:15 Uhr „Potenzial des Fachs Fremdsprache als Innovationstreiber in der Bildungseinrichtung“ von Maria Lytaeva, Dozentin für pädagogische Wissenschaften, Department für Fremdsprachen der Nationalen Forschungsuniversität Hochschule für Wirtschaft

 

12:30–13:15 Uhr „Das konvergente Modell des Fremdsprachenlernens: Ansätze, Praktiken, soziokulturelle Effekte“ von Silina Lada, Dozentin für historische Wissenschaften, stellvertretende Direktorin der autonomen gemeinnützigen Bildungsorganisation E. M. Primakow-Gebietsgymnasium

 

Teilbereich „Partnernetzwerk des Goethe-Instituts in Russland“

 

11:30–12:15 Uhr „Der Internationale Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverband (IDV): Förderung der deutschen Sprache durch Integration und Innovation“ von Irina Ganiewa, Dozentin für der philologische Wissenschaften, Lehrstuhl für deutsche und französische Philologie der Fakultät für Romanistik und Germanistik der Baschkirischen Staatlichen Universität

 

12:30–13:15 Uhr „Begegnungszentren von Russlanddeutschen als Partnernetzwerk für Spracharbeit“ von Olga Martens, erste Stellvertreterin des Vorsitzenden des Internationalen Verbands der deutschen Kultur

 

14:00–14:45 Uhr „Zentren der deutschen Sprache – Partner des Goethe-Instituts“ von Tatiana Kirsanowa, Leiterin für Methodik des Deutschsprachzentrums in Wladimir, und Alexander Prowotorow, Lehrer für deutsche Sprache am Bildungs- und Informationszentrum der deutschen Sprache und Kultur in Rostow am Don

 

15:00–15:45 Uhr „Internationale Kultur- und Bildungszusammenarbeit: Deutsche Lesesäle und Ressourcenzentren“ von Ksenia Nasarova, Leiterin des Ressourcenzentrums der deutschen Sprache und Kultur der staatlichen Universität Tumen.

Organisatoren