win > < win. Rimini Protokoll
win > < win. Rimini Protokoll

In Zusammenarbeit mit Meeresbiolog*innen und Ökolog*innen hat Rimini Protokoll eine interaktive Performance entwickelt, die eine neue Perspektive auf die Auswirkungen des Menschen auf unseren Planeten bietet. Quallen gibt es seit fast 670 Millionen Jahren, und fast alles, was unserem Ökosystem schadet, kommt ihnen zugute: Überfischung und Plastik verringern die Zahl der Raubtiere, und die ständig steigenden Wassertemperaturen verlängern die Fortpflanzungszeit der Quallen. Masseninvasionen von Quallen drohen Fischpopulationen zu vernichten und können ein Atomkraftwerk lahm legen. Haben Quallen eine bessere Chance, sich an veränderte Bedingungen anzupassen als Menschen? Könnten sie zu den letzten überlebenden Lebewesen auf der Erde zählen? Und kann eine Koexistenzstrategie gefunden werden, von der alle profitieren?

 

Rimini Protokoll ist eine der weltweit erfolgreichsten Theatergruppen, die sich Anfang der 1990er Jahre im Bereich des Dokumentartheaters einen Namen gemacht hat. Das von Daniel Wetzel, Stefan Kaegi und Helgard Haug gegründete Kollektiv erforscht das reale Leben an der Schnittstelle zwischen Kunst und Gesellschaft, zwischen Fiktion und Reportage.


Kuratorinnen: Olga Wad, Lidia Gumenjuk (Agentur für Kulturprojekte NADO).

article-img
11.09.21 - 31.01.22
Sankt Petersburg
Kultur

Organisatoren: Agentur für Kulturprojekte NADO, Sevcabel Port

 

Ort und Adresse der Veranstaltung:
Sevkabel Port, Koschewennaja-Linie 40B

Organisatoren